Als Radtourenleiterin des ADFC Berlin werde ich in diesem Jahr zum zweiten Mal diese Entdeckertour anbieten.

Dazu lade ich herzlich ein!

Titel: „Von Ton und Ziegelsteinen“

- eine Fahrradtour ins Zehdenicker Tonstichrevier

 

Wo kommt der Ton her? Wie entsteht ein Ziegelstein? Und was hat der Vosskanal mit der Ziegelindustrie zu tun?

Erkundungstour auf überwiegend guten Radwegen von Dannenwalde ins Zehdenicker Tonstichrevier mit Besuch des Ziegeleiparks Mildenberg. Bei schönem Wetter Badepause. Über Zehdenick und Krewelin zurück nach Oranienburg. Ende gegen 19 Uhr.

 

Termin:

Sonnabend, 31.05.2008

Treffpunkt:

8.30 Uhr, Bhf. Berlin Gesundbrunnen, Service Store

(der Regionalzug RE5 Richtung Rostock fährt 8.49 Uhr ab!)

Streckenlänge:

60 km

Durchschnittsgeschwindigkeit:   18-20 km/h

 

 

Teilnahmegebühr:

 

Normaltarif:

9,- Euro

Ermäßigungstarif:

6.- Euro (Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schüler)

ADFC-Mitglieder:

6,- Euro

 

 

 

Die Route im Überblick:

 

Diese Tour habe ich bereits als Tagesexkursion für Geographie-Studenten der Humboldt-Universität zu Berlin angeboten.

Für ganz Neugierige ist das für diesen Zweck ausgearbeitete Skript hier als pdf (980 kB) verfügbar.

 

 

 

Und nun noch mal etwas ausführlicher:

 

 

Ich lade Euch dazu ein, mit mir die Gegend um Zehdenick zu erkunden!

 

Blick über die Schnelle Havel bei Krewelin

 

Die Tour beginnt in Dannenwalde bei Gransee und folgt auf den meisten Wegen dem Fernradweg Berlin – Kopenhagen.

Auf dem Weg bis nach Burgwall wollen wir uns ein wenig mit der Gegend vertraut machen und sehen, wie die letzte Eiszeit die Landschaft hier gestaltet hat.

Bei Burgwall erreichen wir das Tonstichrevier, wo der Mensch den Ton als Hinterlassenschaft des Eises entdeckte.

Im und um den Ziegeleipark Mildenberg erfahren wir etwas über die Geschichte der hiesigen Ziegelei-Industrie und können uns informieren, wie Ziegelsteine gebrannt wurden.

Danach haben wir uns eine Pause verdient. Bei schönem Wetter besteht sicher die Möglichkeit, sich in einem der Tonstichseen mal etwas abzukühlen…

Weiter geht es auf dem Radweg mitten durch die Tonstichlandschaft bis nach Zehdenick. Die Stadt erblühte mit der Ziegelei-Industrie und hat heute als Sehenswürdigkeiten eine beschauliche Innenstadt, eine Klosterruine, ein Schiffermuseum und eine Klappbrücke über die Havel zu bieten.

Abschließend können wir uns, wenn uns der Radweg zwischen Vosskanal und Schnelle Havel führt, noch ein wenig mit dem Transport der Ziegelprodukte und der Geschichte der märkischen Wasserstraßen beschäftigen.

Dann haben wir schon recht viel gesehen und wollen nun in Richtung Heimat etwas zügiger in die Pedale treten.
Ende der Tour ist am S-Bahnhof Oranienburg.

 

 

 

So, nun hoffe ich, dass ich Eure Neugier geweckt habe...

 

Bei Fragen:
Einfach eine email an claudia_fries(bei)yahoo.de
Das „(bei)“ bitte ersetzen durch das a mit dem Kringel...

Telefonisch bin ich unter 030 / 43 74 91 07 (privat) zu erreichen.

 

 

Stand: 25.04.2008